Theranovis Oral

Biofilm – natürlicher Schleim im Mund

Wenn der Zahnarzt von Plaque spricht, meint er den schmierigen Film, der unsere Zähne und Zahnzwischenräume bedeckt. Wissenschaftlich wird diese Substanz als Biofilm bezeichnet. Hinter diesem Wort verbirgt sich ein komplexes biologisches System, in dem Milliarden von Mikroorganismen wie Bakterien, Amöben, Flagellaten in einem Gleichgewicht zusammenleben. Jeder dieser Mikroorganismen hat seine spezielle Aufgabe, deren Erfüllung einzig dem Zweck dient, das stabile System zu schützen. So gelten Biofilme als die Urform des Lebens: Die ältesten wurden vor 3,2 Millionen Jahren gefunden.

Vielfältige Lebensform
Biofilme können sich praktisch an jeder Oberfläche anlagern. Die Mikroorganismen brauchen dazu nicht mehr als etwas Wasser. Dort vermehren sie sich schnell und bilden eine feine, durchsichtige Schicht, die man als Schleim wahrnimmt. Gut sichtbar ist dies in der Natur zum Beispiel in einem Bach mit glitschigen Steinen. Duschköpfe sind ebenso von Biofilmen bedeckt wie Schiffe. Auch im menschlichen Körper kommen sie an vielen Stellen vor, vor allem an Schleimhäuten.

Gefährdung der Mundgesundheit
Der Mund ist ein klassischer Bereich, in dem sich Biofilme zu Hause fühlen. Hier ist es feucht, und das System wird ständig mit Wasser umspült. Schon bei Neugeborenen lassen sich im Speichel Mikroorganismen nachweisen, die sich ständig vermehren und ab dem ersten Zahn als Film anlagern. Im Mund übernehmen die Mikroorganismen im Biofilm einerseits nützliche Aufgaben bei der Zersetzung von Nahrungsresten. Andererseits kann der „Schleim“ auch Schaden anrichten: Er verhärtet mit der Zeit und lagert sich in Form von Zahnstein ab. Dies lässt sich auch durch regelmäßiges Zähneputzen nicht verhindern und wird zum Teil durch Faktoren bestimmt, die man selbst nicht beeinflussen kann, zum Beispiel durch eine bestimmte Zusammensetzung des Speichels. Die Bakterien im Biofilm können zudem Zahnfleischentzündungen und Parodontitis auslösen und beschleunigen.

Schutz von Anfang an
theranovis oral als Ergänzung zur täglichen Mundhygiene wirkt direkt auf den Biofilm ein. Die Kernöle haben zum einen eine antibakterielle Wirkung, zum anderen weichen sie die Verhärtungen nach und nach auf, so dass sie sich leicht entfernen lassen. Sie „kriechen“ dabei auch in die schwer erreichbaren Zahnfleischtaschen, in denen Parodontitis ihren Anfang nimmt. So schützt theranovis oral Zähne und Zahnfleisch – schon im Kindesalter.

Interessantes zum Thema Biofilm und Gesundheit finden Sie unter BR Online


Kommentare sind geschlossen.

biofill